Xovi, das SEO All-inclusive-Tool zum kleinen Preis?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ohne die richtigen Werkzeuge ist kaum vorstellbar, wenn diese halbwegs erfolgreich und nachhaltig sein soll. Zwar lässt sich immer noch mit einer gut gepflegten Excel-Tabelle und diversen kostenlosen SEO-Tools im Web einiges erreichen, aber Hand aufs Herz, wer fährt mit einem Holz-Eselskarren in den Spanien-Urlaub, wenn man doch ein Auto dafür haben kann?

Gut durchdachte SEO-Tools helfen ganz einfach die tägliche Arbeit zu erleichtern. Durch Analysetools kann man, je nach Lust und Laune, das eigene Ranking, den Wert von Keywords, vorhande Backlinks bis hin zum suchmaschinengerechten Aufbau der eigenen Homepage, sehr effektiv unter die Lupe nehmen. Ganz nebenbei lernt man dabei fast automatisch, was bei einer Suchmaschinenoptimierung alles zu beachten gilt. Denn die einzelnen nützlichen Helfer, die mit solchen Analysetools zur Verfügung gestellt werden, sollten ja schließlich für den Algorithmus, mit dem Google Seiten analysiert und bewertet, bedeutsam sein. Sprich, wenn man nicht ganz doof ist und entsprechend logische Rückschlüsse ziehen kann, erkennt man, wie eine Suchmaschine – insbesondere Google – „denkt“. Spätestens dann befindet man sich auf der Überholspur, um nochmal das Auto aufzugreifen.

Den Wettbewerb sehen

Ein ganz wichtiger Marketing-Faktor ist die Analyse des Wettbewerbs. Das gilt besonders und vielleicht auch noch viel mehr im Online-Marketing. Ist die Branche umkämpft und fehlt einfach das supersexy Alleinstellungsmerkmal, was meist von ganz alleine Öffentlichkeit und Kunden bringt, sollte man schon ganz genau beobachten können, was die Konkurrenz macht und wie diese die (immerhin gemeinsame) Zielgruppe erreicht. Dann hat man die Chance, wenn man es klug anstellt, sogar irgendwann besser und erfolgreicher zu sein, als der Konkurrent. Zumindest sollte das immer ein Ziel sein!

Xovi-Chart: Website im Vergleich mit Wettbewerb

Xovi-Chart: Website im Vergleich mit Wettbewerb

SEO-Analysesoftware hat den großen Vorteil, dass mit den Werkzeugen, mit denen die eigenen Seiten durchleuchtet werden können, selbstverständlich auch für fremde Websites verwendbar sind. Der Software ist schließlich komplett egal, ob die eigene Homepage oder die der Konkurrenten analysiert werden. Das ist auch der große Vorteil gegenüber dem Google-Webmaster-Tool, bei der im Zweifel nur der eigene Onlineauftritt authentifiziert und damit analysiert werden kann. Dieser Einschränkung unterliegen sowohl die meisten kostenlose wie auch kommerzielle SEO-Analysetools natürlich nicht.

SEO Tool für Websitebetreiber, Webdesigner und Internet-Agenturen

Investieren große Suchmaschinen Agenturen oder SEO-Inhouse-Abteilungen monatlich ganz locker vierstellige Beträge alleine in Projekt unterstützende Software, sind „normalsterbliche“ Websitebetreiber, natürlich aber auch Webdesigner und kleine, besonders regional ausgerichtete Internet- sowie Werbeagenturen, schnell an der Budgetgrenze angelangt, wenn Suchmaschinenoptimierung nicht nur aus hohlen Werbephrasen bestehen soll. Monatliche Lizenzen ab 400,- Euro aufwärts für professionelle SEO-Tools sind einfach wirtschaftlich kaum vertretbar, wenn man das Google-Ranking lediglich für die örtliche Zahnarztpraxis oder der Buchhandlung steigern möchte.

Hat man darüber hinaus den Anspruch für den Kunden wirklich gute Arbeit abzuliefern (=immenser Zeitaufwand!) und nicht der widerlichen Schar der 99-Euro-Google-Platz1-Komplettpreis-Bauernfänger anzugehören, kommen schnell Preise für den Kunden zusammen, die die ursprünglichen Kosten für den Webauftritt ganz schnell um ein Vielfaches übersteigen.

In der Praxis erweist es sich daher auch als äußerst schwierig, vielleicht für 2-3 regionale Kleinkunden nachhaltige SEO-Leistung anzubieten und dafür Tools zu nutzen, die dann an der monatlichen 500-Euro-Marke kratzen. Vielleicht trennt ein solcher Preis, der durchaus einer Büromiete gleich kommt, die Spreu vom Weizen. Vielleicht. Aber dann muss man sich auch nicht wundern, wenn der potentielle Kunde lieber auf Garantie-Platzierung zum vermeintlich günstigen Festpreis per Callcenter reinfällt, weil der ambitionierte Suchmaschinenoptimierer einfach zu teuer ist. Und es darf dann auch nicht wundern, wenn der SEO-Branche aus einer gewissen Unwissenheit heraus, ein schlechter Ruf nachgesagt wird…

Die richtige SEO-Tool-Lösung

Für die Zielgruppe der Einsteiger- und SEO Semiprofessionellen sowie kleine Webseiten- und Onlineshop-Betreiber gab es schon lange – und gibt es auch immer noch – einige Software-Lösungen, wie IBP, Hello Engines oder Traffic-Booster von DATA BECKER, die als Einzelplatzlizenzen irgendwo zwischen einmalig 80,- und 250,- Euro angesiedelt sind. Links zu diesen Anbietern habe ich am Ende des Beitrags eingestellt.

Schlecht sind diese Arbeitsplatz basierten Softwarelösungen keineswegs, wenn man seine Seiten einfach optimieren, in das Thema SEO einsteigen und sich auch ein schnelles Bild über den Wettbewerb machen möchte. Im Zusammenspiel mit den im Web kostenlos verfügbaren Tools, sind solche Lösungen wirklich nicht zu unterschätzen, auch wenn ein Profi-SEO unter Umständen die Nase darüber rümpfen mag.

Vielleicht von den Leistungen eine bis zwei Ligen höher angesiedelt, aber letztendlich für die selbe Zielgruppe gedacht, sind die webbasierten Analysetools bis zu EUR 100,- im Monat.  Für den SEO-Einsteiger haben diese Tools neben dem Preis (immerhin bis zu über 1.000,- Euro netto im Jahr) allerdings noch eine weitere gewaltige Hürde: sie sind nicht immer selbsterklärend und eine ausführliche Dokumentation sucht man auch meist vergebens. Sprich, man sollte schon etwas mehr als nur Vorahnung mitbringen und wirklich Zeit investieren, um das gesamte Potential, das solche Tools bereits in dieser Preisklasse mitbringen, für seine tägliche Arbeit nutzen zu können. Weiß man die Tools richtig zu nutzen, kann man auch als vermeintlich kleiner Webdesigner seinen Kunden einen nicht unerheblichen Mehrwert bieten!

Xovi bietet Einführungs-Schulung

Muss man sich also manchmal per Google oder YouTube helfen und hoffen das passende Tutorial zum verwendeten SEO-Tool zu finden, falls man mal wieder ratlos vor dem Bildschirm sitzt, geht z.B. Xovi einen fast schon vorbildhaften Weg. So bietet die Xovi GmbH sehr günstig Schulungen für ihr Xovi Online Marketing Tool in Deutschland und Österreich an. Agenturen und Firmen, die ihr Onlinemarketing inhouse betreiben, können bei Xovi sogar eine individuelle Vor-Ort-Schulung buchen.

Nachdem ich zwei Wochen lang Xovi kostenlos getestet hatte, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und eine solche Veranstaltung vor drei Tagen in Frankfurt besucht. Hinzu kam, dass der Termin auch zeitlich gerade wunderbar zu meiner Kennenlern- bzw. Testphase passte.

Xovi: Keyword-Ranking Übersicht

Xovi: Keyword-Ranking Übersicht

Die Schulung selbst war keine Zeitverschwendung und wurde sehr angenehm in einem auch für nicht SEO-Profis verständlichen Deutsch durchgeführt. Sowas betone ich natürlich sehr gerne, weil aufgrund der Zielgruppe in dieser Preisklasse das gängige SEO-Wording eher hemmt als erklärt.

Präsentiert wurden die Möglichkeiten, die das Xovi-Tool bietet, hier in Frankfurt von einer neuen Xovi-Mitarbeiterin, die natürlich – und eigentlich auch erwartungsgemäß, nachdem Sie sich vorgestellt hatte – nicht auf alle Detailfragen die immer richtige Antwort parat hatte. Für diesen Fall saß aber noch einer aus dem Xovi-Team im Raum, der solche Fragen zufriedenstellend beantworten konnte.

Ich will es kurz machen, da ich die kommenden Tagen das Tool hier noch näher vorstellen und auch im direkten Vergleich mit Seachmetrics Essentials bewerten werde. Daher nachfolgend erst mal auf die Schnelle ein Zwischenfazit meiner Tests und die aus der Schulung gewonnenen Eindrücke des Xovi Tools.

Schweizer Taschenmesser für das Online-Marketing

Xovi ist in dieser Preisklasse, meiner Meinung nach, von den Features her das Tool mit dem bestem Preis- / Leistungsverhältnis. Und das mit wirklich großem Vorsprung!

Xovi: Kurzinfos zur Domain

Xovi: Kurzinfos zur Domain

So lassen sich unzählig viele Projekte für Website- und Wettbewerbsanalyse anlegen. Sichtbarkeit, Keyword-Recherche mit Angabe von Suchvolumen, CPC (Cost per Click / Google AdWords) und Google-Platzierung. Ranking-Vergleich mit anderen Domains und -Value (der EURO-Wert den eine Website aufgrund ihrer Sichtbarkeit hat) und direkte Mitbewerber. Keywords, die noch nicht in der Xovi-Datenbank enthalten sind, können bequem über ein Formular gemeldet werden, damit Xovi diese „händisch“ überprüft und aufnimmt.

Zum täglichen Reinschauen ist das Keyword Monitoring mit bis zu 250 Begriffen und Kombination (weitere Keywords gegen Aufpreis) geeignet. Jeden Tag werden die zu beobachtenden Keywords in Verbindung mit der dazugehörigen Domain auf Position abgefragt. So kann man sofort reagieren, wenn die Seiten mit einem Keyword oder Keyword-Kombis unter Google abfallen oder auch vom Potential her gerade auf dem Sprung nach oben sind.

Was andere Anbieter nur gegen Aufpreis oder eigenständige kostenpflichtige Lösungen anbieten, ist bei Xovi bereits im Preis „onboard“. So ging kürzlich ein vollwertiges Backlinktool an den Start, mit dem man recherchieren kann welche Seiten mit welchem Ankertext auf die eigene Seite (oder Unterseiten!) verweisen oder was die Konkurrenz für eine Backlinkstruktur hat. Die (von Xovi gefundenen) Backlinks lassen sich dabei wunderbar zu Recherchezwecke nach Bedeutung (Pagerank), Linktyp (Bild und / oder Text), Datum etc. filtern. Auf dieses Tool möchte ich jetzt schon nicht mehr verzichten. Und ich rede von der Beta-Version des Backlink-Tools!

Der Linkmanager ist wiederum ein sehr praktische Tool zur Verwaltung und Kontrolle von Backlinks, wie Miet-, Kauf- und Tauschlinks. Wir müssen das Tool noch ausgiebig testen. Aber Excel wird auf jedenFall nicht mehr, Linkbird vielleicht auch bald nicht mehr erforderlich sein, wenn das Xovi-Tool hält, was es bis jetzt zumindest oberflächlich verspricht.

Viel Spaß macht es auch zu sehen, wie aktiv der Wettbewerb bei AdWords-Kampagnen ist. Anzeigentexte, Keywords, mitsamt Suchvolumen (die Daten entsprechen dem Google Keyword-Tool „exakt“) und durchschnittlicher CPC, lassen sich genial einfach abrufen. Für eigene Kampagnen wertet Xovi bei der Keyword-Recherche über 15.000 Suchbegriffskombinationen aus. Angeblich, denn auch das haben wir noch nicht intensiv getestet. Aber an dieser Stelle schon mal kurz zum Vergleich, das Google External Tool zeigt maximal 300 Begriffe an.

Setzt der Wettbewerb in seinem Marketing-Mix Affiliate ein – auch kein Problem! Mit Xovi läßt sich mühelos ermitteln, welche Seiten das Affiliateprogramm des beobachteten Konkurrenten einsetzen. Xovi fragt die marktführenden Affliate-Netzwerke ab und die Ergebnisse sind wirklich sehr aufschlussreich. Besonders dann, wenn man dadurch mühelos erkennen kann, wo die entsprechende Zielgruppe unterwegs sein könnte. Genial!

Xovi: Affiliate Tool am Beispiel zooplus.de

Xovi: Affiliate Tool am Beispiel zooplus.de

Ausführliche und individuell gestalltbare Reportings für Kunden (bereits in der Standardversion mit eigenem Logo möglich!) sind natürlich das beste Argument überhaupt, den Kunden zu zeigen, wie erfolgreich die beauftragte SEO Arbeit war. :-)

Ein Onpage-Optimierungstool mit Tiefenanalyse bis zu fünf Ebenen, anhand derer eine Seite auf Basis von gesammelten Erfahrungen aus der SEO-Szene bewertet wird, runden das reichhaltig angebotene Xovi Werkzeug perfekt ab.

Da das offenbar alles noch nicht reicht, soll bis Ende dieses Jahres das Xovi Marketing Tool weiter ausgebaut werden. So wird es noch um Social Media Komponenten erweitert werden, die im Onlinemarketing mittlerweile unabdingbar geworden sind. Ich bin da sehr gespannt!

Auch eine Agenturen-Version soll diese Jahr noch realisiert werden, bei der mehrere Mitarbeiter gleichzeitig auf das Tool zugreifen können und angeblich auch ein Whitelabel-Zugang für Kunden integriert ist.

Die genannten Features hören sich natürlich unglaublich klasse an, aber – seien wir ehrlich – entscheidend ist natürlich der Datenbestand und wie dieser bei der alltäglichen Arbeit von den Tools aufbereitet wird. Natürlich ist auch die Verständlichkeit der Analyseergebnisse ein wichtiges Kriterium, da SEO-Profis, die mit solche Daten täglich hantieren, nicht wirklich zur Kernzielgruppe gehören.

SEO-Tools im direkten Vergleich

Um zu sehen, wie sich die Tools in der täglichen Arbeit schlagen, werde ich hier im Blog die kommenden Tage ausführliche Tests und Bewertungen der webbasierten SEO Tools präsentieren und lasse die in der jeweiligen Preisklasse gegeneinander antreten. Im direkten Vergleich kann man eben am besten sehen, wo die Stärken und Schwächen liegen. Das alles selbstverständlich aus Sicht praxisnaher Anforderungen, die Einsteiger, Webdesigner und regional ausgerichteten KMUs haben. Das „Halbfinale“ lautet:

  • Xovi vs. Searchmetrics Essentials
  • Wise vs. Seitwert
 
 Bezugsquellen der hier genannten SEO bzw. Online Marketing Tools:

 

Software-Tools

Alexa IBP (www.axandra.com)

Hello Engines (www.hello-engines.de)

SEO Traffic-Booster (www.databecker.de)

 

Webbasierte Tools (werden die nächsten Tage ausführlich getestet und vorgestellt)

Xovi Online Marketing Tool (Bestes Preis- / Leistungsverhältnis!: www.xovi.de)

Wise seo:suite (viel Leistung, günstiger Einstiegspreis, kein Abo: www.web-information-services.de)

Searchmetrics Essentials (größte Datenbank: suite.searchmetrics.com)

Seitwert (günstigster Einstiegspreis, Social Media Monitoring, Multi Page Analyse – 30 Tage Testphase!: www.seitwert.de)

 

[social-bio]

8 Kommentare

  1. Kann mich der Meinung nur anschließen. War auch auf besagter Schulung und habe einen guten Einblick in die Möglichkeiten und das mittel- bis langfristige Potential von Xofi bekommen. Der Kontakt mit dem Team war auch wie immer sehr angenehm.

    1. Werde mir aufgrund dieses Artikels eine Testversion bestellen. Aktuell nutze ich Searchmetrics und finde leider die angekündigte Gegenüberstellung nicht. Wo gibts die?

  2. Geht’s auch noch irgentwo weiter? Wo ist der angekündigte Halbfinal-Bericht. Kann den selbst über Google nicht finden :| ?!

  3. Ich nutze Xovi auch schon länger und bin ebenfalls begeistert!
    Auf http://www.seo-suites.de/seo-tools/xovi-test-zur-seo-software-xovi-review-und-testbericht/ habe ich neben einem anderen Xovi Testbericht auch Informationen über Xovi-Api-Module für WordPress, Typo3 und Oxid Eshop gefunden.

  4. Das SEO-Tool WISE SEO haben wir uns auch einmal näher angesehen und einen entsprechenden Artikel darüber verfasst. Für Interessierte: http://www.was-ist-seo.biz/tools/die-wise-seo-suite/. Viel Spaß beim Testen.

  5. Unter anderen Kandidaten im Bereich SEO-Tools haben wir uns auch die WISE SEO Suite angesehen. Die WISE SEO Suite kann dabei in einigen Bereichen richtig punkten. Interessierte Leser finden hier einen aussagekräftigen Artikel: http://www.was-ist-seo.biz/tools/die-wise-seo-suite/. Gut in jedem Fall ist die Möglichkeit, die SEO-Software erst einmal für einen Zeitraum X testen zu können. So kann man sich verschiedene SEO-Tools ansehen, bevor man eine Kaufentscheidung trifft. Hier sollte man sich m.E. Zeit lassen, damit man das SEO-Tool nicht als wechseln muss. Ansehen und ausprobieren. Fazit: Ich nutze die WISE SEO Suite in der Gold Version noch immer. Viel Spaß beim Testen.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*